Unsere Fragen an die Stadt

Fragen zum RKK, die wir über die ÖDP Stadtratsfraktion an die Stadt gestellt haben. Und die ‚Antwort‘ der Bürgermeisterin.


Folgende Fragen stellten wir am 16.01.2018 über die Stadtratsfraktion der ÖDP an Bürgermeisterin Maltz-Schwarzfischer. Frau Maltz-Schwarzfischers “Antwort” finden Sie HIER. Pflichtlektüre, wenn Sie die Kommunikationspolitik unserer Stadtspitze genauer kennenlernen und verstehen wollen.

Hier unsere Fragen:

1. Wie ist der aktuelle Stand und vorläufige Zeitplan der Beplanung des Kepler-Areals?

  • Im Frühjahr soll das Kepler-Areal frei gemacht werden, um es als vorübergehenden Busbahnhof zu nutzen. Ist dies noch der aktuelle Stand?
  • Wann soll die Ausschreibung für den Abriss erfolgen?
  • Wann sollen welche Gebäude abgerissen werden?
  • Wie wird vom Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege und von der Unteren Denkmalschutzbehörde der Stadt Regensburg die Denkmalwürdigkeit des von dem Münchner Architekten Werner Wirsing errichteten Hochhauses eingeschätzt?
  • Ist beabsichtigt, auch Bäume auf dem Kepler-Areal zu fällen? Wie viele (im Vorfeld war von bis zu 150 Bäumen die Rede)? Auch auf der sogenannten Dispositionsfläche neben der Maxstraße, die als Bestandteil des Alleengürtels besonders geschützt ist?
  • Ist beabsichtigt, auch am Bahnhofsareal Bäume zu fällen? Welche? Wann?

2. Wie sind die bisherigen Überlegungen zur geplanten Tiefgarage für das RKk?

  • Gibt es Überlegungen für eine eigene Tiefgarage unter dem RKk? Wenn ja, mit wie vielen Stellplätzen?
  • Soll die geplante Tiefgarage am Bahnhof für RKk-Gäste und für Bahnreisende zur Verfügung stehen? Welche Stellplatzkapazität wäre hierfür erforderlich?

3. Welche Überlegungen gibt es zur Baudurchführung, zu Finanzierung und zum Betrieb des RKk?

  • Soll der Bau durch einen Investor erfolgen, der das RKk nach Fertigstellung an die Stadt bzw. den Betreiber vermietet?
  • Soll die Finanzierung über die Stadt oder über den Investor erfolgen?
  • Ist eine ähnliche Konstruktion wie beim Marina-Forum geplant?
  • Wer soll Betriebsträger des RKk sein?

4. Wie ist die beabsichtigte zeitliche Reihenfolge zwischen Realisierung des RKk und der Einführung einer Stadtbahn?

  • Gibt es eine zeitliche Priorität der Stadtbahn vor der Realisierung des RKk?
  • Könnte das RKk auch fertig gestellt werden, bevor eine Stadtbahn realisiert ist?

5. Welche Maßnahmen sind geplant, um die Verkehrsbeeinträchtigungen während der Bauzeit zu reduzieren?

6. Was passiert mit den Bewohner*innen des Kepler-Areals?

  • Werden für sie Ersatzwohnungen geschaffen?
  • Wenn ja, werden die Ersatzwohnungen in einer ähnlichen Preislage liegen?
  • Wird es finanzielle Unterstützungen für die Bewohner*innen geben?
  • Wie lange dürfen die Bewohner*innen noch auf dem Kepler-Areal verbleiben?

7. Was passiert mit dem Gewerbe auf dem Kepler-Areal?

  • Wie lange laufen die Mietverträge noch? Wann muss der letzte Betrieb spätestens das Kepler-Areal räumen?
  • Unterstützt die Stadt die Gewerbebetriebe bei der Suche nach neuen Lokalitäten logistisch und/oder finanziell?
  • Geht die Stadt von juristischen Auseinandersetzungen mit einzelnen Gewerbebetrieben aus?

8. Bezüglich des gegenwärtigen und zu erwartenden Leerstands auf dem Kepler-Areal:

  • Wie lange werden die einzelnen Gebäude leer stehen?
  • Gibt es die Möglichkeit für eine Zwischennutzung einzelner Gebäude?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.